Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn - Herzlich Willkommen!

REGELN FÜR GRUPPENTREFFEN

Liebe Selbsthilfe-Aktive,

damit auch in der Herbst- und Winterzeit alle gesund bleiben, haben wir entsprechende Hygieneregeln zusammengetragen. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) und an der aktuellen Corona-Schutzverordnung (Corona-SchV).

Die folgenden Regeln gelten ab den 01.11.2022:

- Wir bitten, bei Verdacht auf Atemwegserkrankungen – z. B. Atemnot, Fieber, Halsschmerzen, Husten, Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen, Störung des Geruchs- und/oder des Geschmackssinns – auf die Teilnahme an einem Gruppentreffen zu verzichten

- Bitte denken Sie weiterhin an einen Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen und die Hygieneregeln (u.a. Husten- und Niesetikette, Händewäschen)

- Wir empfehlen Ihnen bei Unterschreitung des Mindestabstandes eine medizinische Maske (sogenannte „OP-Maske“) zu tragen.

- Lüften Sie regelmäßig den Gruppenraum

- Zur Handhygiene stehen Ihnen Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung.


Bitte nehmen Sie Ihren Schutz und den Ihrer Mitmenschen in Eigenverantwortung wahr.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Rücksichtnahme!

Bei allen Fragen sind wir gerne für Sie da!

Ihr Team der Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn

.

Unsere Homepage befindet sich zurzeit im Umbau. Bis zu ihrer Fertigstellung finden Sie hier unser Impressum und die Datenschutzhinweise.

.

.





Flyer Selbsthilfe Kontaktstelle Titelseite

Flyer der Selbsthilfe-Kontaktstelle

Sie können gedruckte Flyer bei uns bestellen (Kontakt).

Kennen Sie das Gefühl, wenn das Leben nicht mehr nach Plan verläuft? Wenn chronische Erkrankungen oder besondere soziale Lebenssituationen das Leben durcheinander bringen? Wenn in der Familie alles aus dem Ruder läuft? Wenn Sie schwer erkrankt sind oder ein behindertes Kind erwarten? Wenn Sie vor dem Ende einer langjährigen Partnerschaft stehen oder als Angehöriger eines Alkoholkranken nicht mehr weiter wissen? Wenn zu dem Schock die Angst kommt, nicht ernst genommen zu werden; die Kränkung, wenn das Verständnis der Nächsten nachlässt und der Wunsch wächst, sich mit anderen Gleichbetroffenen zu treffen?

Wir sind für Sie da, wenn Sie als Betroffener oder Angehöriger Kontakt zu einer bestehenden Selbsthilfegruppe suchen, wenn Sie eine neue Selbsthilfegruppe gründen möchten, wenn Ihre Selbsthilfegruppe Unterstützung benötigt, z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit oder bei Fragen zum Gruppengeschehen.

Ebenso stehen wir für Fachleute aus dem Sozial- und Gesundheitswesen beratend zur Verfügung, wenn Sie beispielsweise Informationen über die Arbeitsweise von Selbsthilfegruppen benötigen oder Fragen zu Kooperationsmöglichkeiten haben.

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Ihr Anliegen wird selbstverständlich vertraulich behandelt. Unsere Beratung ist kostenlos und findet auf Wunsch anonym statt.

 

 
top