Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Pflege "pflegende!singen"  · 

`

Pflegende singen

Termin: jeden 2. Dienstag im Monat, 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Ort: LVR Behandlungszentrum Johannes-Hospital, Kölnstr. 54, Bonn, 2. Etage

Susanne Wagner

Susanne Wagner leitet den Singkreis -
Jd. 2. Dienstag i. M.
16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Für Menschen mit und ohne Demenz

„Beim heilsamen Singen können wir uns von Alltagsgedanken lösen und ganz in Achtsamkeit kommen. In dieser Begegnung mit anderen Menschen entsteht das Erlebnis wahrgenommen, gesehen und gehört zu werden.“

„pflegende!singen“ richtet sich an Menschen, die pflegen, sich sorgen und sich stets um andere kümmern. Angehörige und Zugehörige sind eingeladen, sich eine Auszeit zu gönnen. Gleichzeitig sind Menschen mit einer Demenz herzlich Willkommen.

Heilsames Singen lässt uns für einen Moment aufatmen und neue Kraft schöpfen. Wir singen ruhige und bewegte Lieder. Die Melodien aus aller Welt sind eingängig, die Texte lebensbejahend und kurz. Sie können leicht mitgesungen werden.
Eine Teilnahme ist auch ohne Gesangs- und Chorerfahrung möglich.




.

Zertifikat Singleiterin

Weitere Infos zu Susanne Wagner und diesem Angebot erhalten Sie auf der Internetseite www.singen-bonn.de

Bei den Treffen bietet sich die Gelegenheit, andere pflegende Angehörige kennenzulernen und sich im Anschluss ans gemeinsame Singen im Gespräch über die Pflegesituation auszutauschen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Pflegebedürftige dürfen gerne mitgebracht werden und sind herzlich willkommen!
.

.




.

 

Prof. Dr. Sabine Bohnet-Joschko
Universität Witten/Herdecke Management und Innovation im Gesundheitswesen Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Fakultät für Gesundheit
„Angehörige leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von Pflegebedürftigen in unserer Gesellschaft, sie sollten dabei bestmöglich unterstützt und entlastet werden. Als grundlegende Voraussetzung für eine zielgruppenspezifische Ausgestaltung und Kommunikation von Unterstützungsangeboten müssen wir ein tieferes Verständnis der individuellen Bedürfnisse und Belastungen pflegender Angehöriger und ihrer kontextuellen Faktoren entwickeln. Ergebnisse unserer Forschung zeigen, dass informell Pflegende ihre eigenen Bedürfnisse oft zurückstellen. Bestehende Informations- und Beratungsangebote sind wenig bekannt und werden kaum genutzt. Hier besteht dringender Handlungsbedarf.“
Betreuungsangebot
Das Betreuungscafé Rose im Haus Rosental bietet eine Betreuungsmöglichkeit. Weitere Absprachen und Anmeldung hier