Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Bonn   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  

Pflegeselbsthilfe bietet Raum zum Austausch

AusZeit für pflegende Angehörige

Die Angebote der Reihe "pflegende!aktiv" richten sich an pflegende Angehörige und bieten eine Auszeit vom Pflegealltag.

"Insbesondere pflegende Angehörige sollen deutlich stärker entlastet und auch finanziell besser abgesichert werden", heißt es in einer Presseinformation des Paritätischen Gesamtverbandes vom 8.05.2019. Der Paritätische fordert fordert ein Gesamtkonzept gegen den Pflegenotstand. Zur Pressemeldung hier

.

"Die Gesellschaft darf die Pflegenden nicht alleine lassen!" ist das Fazit eines Berichts, der am 13. Mai 2019 in der Sendung Nano auf 3Sat ausgestrahlt wurde (hier / ab Min. 6:40). Betrachtet wird im Beitrag die Pflegesituation einer an frontotemporaler Demenz erkrankten Frau. Mit Interviews mit Gabriele Tammen-Parr von der Beratungsstelle Pflege in Not ("Wir wünschen uns ein Altenamt analog der Jugendämter, an die man sich wenden kann") und Prof. Dr. Claudia Schacke, Soziale Gerontologie an der kath. Hochschule für Sozialwesen Berlin (zum Thema Gewalt in der Pflege: "Die Pflege, gerade von Demenzkranken, geht mit hohen Belastungen einher, die oft in die Überforderung führen. Da ist dann häufig Gewalt mit im Spiel").

.
.

Foto Konzert

In guten und in schlechten Tagen
Pflegende Angehörige berichteten am zurückliegenden Totensonntag (25. November 2018) in der alt-katholischen Gemeinde an der Adenauer Allee in Bonn über ihre alltäglichen Erfahrungen in der Sorge um ihre Lieben. Das Leiden der Pflegebedürftigen und die Mühen der Angehörigen, die sie versorgen, sollten in der Öffentlichkeit bei der Veranstaltung Konzert & Lesung in der Reihe „pflegende!aktiv“ Gehör finden. Zum Bericht hier

.

WDR5

16.11.2018: Radiobeitrag in WDR 5
unter Beteiligung von Stefan János Wágner von den Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe Bonn/Rhein-Sieg (11:34 u. 20:40). Thema:
Pflege der Eltern – Gerechtigkeit unter Geschwistern?
Zum Beitrag gelangen Sie hier

Über die Inhalte der Sendung informiert Sie die Internetseite von WDR 5

Erfahren Sie mehr über die Hintergründe und neue Angebote der Pflegeselbsthilfe in der Region Bonn/Rhein-Sieg. Unterstützen Sie die Anliegen der Pflegeselbsthilfe, indem Sie die Informationen an pflegende Angehörige weitergeben - hier
.

Generalanzeiger

Pause vom belastenden Pflegealltag - Ein Bericht von Ebba Hagenberg-Miliu, veröffentlicht im General-Anzeiger. Hier
.

Troisdorf/Bonn, 01.03.2018. Die eigenen Bedürfnisse werden bei der Pflege eines Angehörigen oft hinten angestellt und die persönliche und körperliche Belastung übersehen. Entlastend kann da der Austausch mit Menschen in einer ähnlichen Situation sein.

Wer sich mit anderen pflegenden Angehörigen austauschen möchte, findet in der Pflegeselbsthilfe Unterstützung. "Angehörigengruppen bieten eine Möglichkeit, sich aussprechen und damit entlasten zu können“, sagt Stefan János Wágner von der Bonner Pflegeselbsthilfe. "Häusliche Pflege bringt viele Anforderungen mit sich. In einer Selbsthilfegruppe haben pflegende Angehörige einen Raum, in dem sie sich mit anderen austauschen, sich informieren, Sorgen und Fragen miteinander teilen können“, beschreibt Wágner das Prinzip der Selbsthilfe. Bei den Gruppen für pflegende Angehörige geht es zudem um das Erleben von Gemeinschaft und Geselligkeit. Auch können gemeinsame Aktivitäten durchgeführt werden, die Ablenkung und Abwechslung bieten.

gelbes Herz

Gruppen erhalten finanzielle Unterstützung

DER PARITÄTISCHE informiert über bestehende Gruppen und hilft bei der Gründung neuer Gruppen. Insgesamt befinden sich in NRW an 36 verschiedenen Standorten Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe, 21 davon in Trägerschaft des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes.
 
Damit Aufbau und Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe niedrigschwellige Angebote bleiben und nicht zur zusätzlichen Belastung werden, kümmert sich die Fachkraft im Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe auch um die finanzielle Förderung. Damit können dann beispielsweise Kosten für Räumlichkeiten, Referentenhonorare, Ausflüge oder Kreativangebote gedeckt werden. Ansprechpartner ist für den Rhein-Sieg-Kreis und für Bonn Stefan János Wágner. Auch werden Veranstaltungen und Treffen zum Thema Selbsthilfe und Pflege organisiert sowie auf professionelle Hilfsangebote, insbesondere auf Angehörigengruppen, die bei anderen Trägern angesiedelt sind, hingewiesen.

 

 
 
"pflegende!schreiben" im Rhein-Sieg-Kreis hier
"pflegende!schreiben" in Bonn hier
Radio Inklusiv berichtet über Pflegeselbsthilfe und "pflegende!schreiben" (ab Min 13:30). Zur Sendung [Mehr]
Wir bedanken uns für die Berichterstattung bei: